Biografie von Johann Peter Frank

 

 

Geburtshaus von Johann Peter Frank

 

19. März 1745 Geboren als 11. Kind, Vater Nikolaus Frank, Mutter Maria Margarethe Würz
1752 - 1754 Wohnhaft in Gräfenhausen bei Eußerthal mit Bruder Johann Valentin Frank
1754 2 Jahre Lateinschule der Piaristen in Rastatt
1755 Piaristengymnasium
1761 Jesuitenkollegien in Metz
1762 lothringische Universität Pont-à-Mousson, Studium Philosophie
1763 Promotion Doktor der Philosophie in Metz / Pont-à-Mousson
(Die Promotion ist die Verleihung des akademischen Grades „Doktor“ bzw. „Doktorin“ in einem bestimmten Studienfach)
1766 Promotion Doktor der Medizin in Heidelberg / Straßburg
1766 - 1767 Praxis in Rodalben und Bitsch
1769 Hofmedikus des Markgrafen von Baden
1772 Rastatt und Bruchsal
Stadt- und Landphysikus (Arzt), 
Hofrat unter Fürstbischof Graf von Limburg-Styrum
1784 Professor in Göttingen
1785 Pavia
Spitaldirektor, Protophysikus und Generaldirektor des Medizinalwesens
1790 Rede über das Volkselend als Mutter aller Krankheiten
1795 Wien
Dirktor des Allg. Krankenhauses, Professor der Praktischen Arzneischule, k. und k. Hofrat
1804 - 1808 Wilna und St. Petersburg
1805 Leibarzt des Zaren, Klinikprofessor, Direktor der Medizinischchirurgischen
Akademie, Kaiserlich-Russischer Staatsrat
1808 Wien
Begegnung mit Napoleon
1810 - 1819 Vollendung des Werks
„System einer vollständigen medicinischen Polizey“
24. April 1821 Tod Johann Peter Franks in Wien
Grabstätte im Ehrenfeld des Zentralfriedhofs in Wien